Zahnarztstuhl blau

Wurzelkanalbehandlung

Zahnwurzeln

Wurzelkanalbehandlung
Wurzelkanalbehandlung

Eine Wurzelbehandlung ist erforderlich, wenn sich das weiche Gewebe im Inneren eines Zahns – auch Pulpa oder Zahnmark genannt – entzündet hat oder bereits abgestorben ist. Aber auch, um einer drohenden Entzündung vorzubeugen, ist dieser Eingriff zu empfehlen.

Im Rahmen der Wurzelbehandlung wird das entzündete oder abgestorbene Gewebe in den Wurzelkanälen entfernt, das Zahninnere wird reinigt und die Kanäle anschließend mit einem sterilen Material verfüllt. Der Zahn wird nun nicht mehr durchblutet, kann aber in der Zahnreihe erhalten bleiben. Häufig ist zusätzlich eine Krone fällig, da der Zahn mit der Zeit brüchig wird.

In den meisten Fällen ist Karies der Übeltäter, wenn eine Wurzelbehandlung ansteht. Wenn Bakterien das Zahninnere befallen und in die feinen Wurzelkanäle gelangt sind, können sie dort eine Entzündung hervorrufen – und die kann mitunter recht schmerzhaft sein.

Durch die Entzündung dehnen sich die Gefäße im Zahn aus und drücken auf den Nerv. Wer jetzt zu lange wartet, riskiert, dass sich die Entzündung ausbreitet und etwa den Kiefer befällt. Im weiteren Verlauf können sich die Bakterien bis in die Weichteile ausbreiten und zu schweren Infektionen führen.

In komplizierten Fällen, arbeiten wir mit einem speziell ausgebildeten zahnärztlichen Kollegen zusammen.

Haben Sie Fragen zur Kariesbehandlung? Wir beraten Sie gern.